WIR  

   

M├Ądchen  

   

Training  

Die aktuellen Trainingszeiten:

Minis
(5-8 Jahre)

montags, 16:00 - 17:15
Schulzentrum Neuenhof Siegburg

E-Jugend
(8-10 Jahre)

montags & dienstags, 17:15 - 18:30
Schulzentrum Neuenhof Siegburg

D-Jugend
(10-12 Jahre)

dienstags, 16:00 - 17:15
donnerstags, 17:00 - 18:30
Schulzentrum Neuenhof Siegburg

männliche C-Jugend 1
(12-14 Jahre)

dienstags & donnerstags,
18:30 - 20:00
Schulzentrum Neuenhof Siegburg

männliche C-Jugend 2
(12-14 Jahre)

montags, 18:30 - 20:00
Schulzentrum Neuenhof Siegburg
freitags, 18:45 - 20:15
Berufskolleg Hennef

 männl. B-Jugend 1 (14-16 Jahre)
mittwochs, 18:30 - 20:00

Gesamtschule Hennef Meiersheide
freitags, 19:30 - 21:00
Anno-Gymnasium Siegburg

männl. B-Jugend 2 (14-16 Jahre)
donnerstags, 18:30 - 20:00

Schulzentrum Neuenhof Siegburg

freitags, 19:30 - 21:00

Anno-Gymnasium Siegburg


männl. A-Jugend 2 (16-18  Jahre)

montags, 20:00 - 21:30

  Schulzentrum Neuenhof Siegburg

mittwochs, 18:30 - 20:00

 Berufskolleg Hennef

   

Neue "Erste" startet mit Sieg in die neue Saison

Details

Somit geht unsere 1. Herrenmannschaft mit folgenden Spielern, die einen Altersdurchschnitt von 21.6 Jahren haben (12 Spieler sind Jahrgang 93-96), in die Saison 2014/2015:
Matthias Becker, Christoph Dreiucker, Aleksander Elias, Stefan Grünewald, Marian Knittler, Lukas Krämer, Maro Kremer, Benjamin Lehmann, Gereon Pütz, Christian Schlahn, Florian Schlipköther, Luca Stöcker, Frank Suhrbier, Till Wenigmann, Max Wiegard.
Wenn die Umstellung an den Seniorenbereich gut gelingt, sollte ein Platz im oberen Drittel der Tabelle möglich sein. Trainer Frank Schaumann hat sich als Ziel gesetzt, spätestens in drei Jahren wieder in die Kreisliga aufzusteigen.

Die erste Standortbestimmung für die jungen Wilden gab es dann am letzten Sonntag gegen den Mitabsteiger der letzten Saison aus TVE Bad Münstereifel 2. Vorbereitung vorbei! Testspielergebnisse nur noch Makulatur! Absagen zu hauf wegen Urlaub (das ist der Nachteil wenn man mit Studenten spielt und die gerade alle Semesterferien haben) und wegen Krankheit. So fehlten beim ersten Spiel nicht weniger als sechs Spieler. Aber die positiven Eindrücke und Entwicklungen sind Nachhaltig und sollten mit ins Spiel genommen werden.

Im ersten Pflichtspiel kam die heimische HSG besser ins Spiel und konnte sich in den ersten Minuten eine 4:1 Führung erarbeiten, wobei Torhüter Maro Kremer einige gut geworfene Bälle abwehrte. Der TVE war aber unbeeindruckt und konnte bis zur 9. Minute auf 5:4 verkürzen. Bis zum 8:7 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, was aber auch am schlechten Rückzugverhalten nach erfolgreichen Angriffen unserer „Siegler“ lag. Das Angriffsspiel war sehr variabel und druckvoll. Doch was sich die Mannschaft vorne an Führung aufbaute, machte sie sich mit ihrem unkonzentrierten Umschalten nach hinten wieder zunichte. So wurde es, obwohl man die bessere Mannschaft war, schwer, die Führung entscheidend auszubauen und man ging mit einer 18:14 Führung in die Pause.

Die Halbzeitanalyse war aber positiv. Die junge und Neuformierte Mannschaft hatte in den ersten 30 Minuten gezeigt, dass sie nicht nur mithalten kann, sondern auch bis zu diesem Zeitpunkt das bessere Team war. Das Ziel für die zweite Halbzeit sollte jetzt sein, spielerisch und kämpferisch nicht nachzulassen und den Gegner nicht mehr rankommen zu lassen.

Die HSG kam, wie schon zu Beginn des Spiels, gut in die zweite Hälfte. Angeführt von den heute stark spielenden Stefan Grünewald, Florian Schlipköther und Gereon Pütz, konnte man die Führung auf 23:16 ausbauen. Leider kam jetzt wieder das unkonzentrierte Rückzugverhalten zum tragen, was das ganze Spiel nicht abzustellen war, und so blieb der Abstand bis zum 29:22 gleich. Danach gelang unserer HSG, oder besser gesagt Lukas Krämer, ein 3:0 Lauf  und das Spiel war beim 32:22 endgültig entschieden. Das Endergebnis von 37:28 geht mehr als in Ordnung.

Trainer Schaumann hatte sich so einen positiven Start für seine junge Mannschaft gewünscht, aber das es schon so gut läuft, damit hat er nicht gerechnet. Was ihn besonders beeindruckt hat, ist, wie die Mannschaft in Phasen wo es nicht so lief, die Ruhe bewahrt hat und sich auf ihre Stärken besonnen hat.

Am kommenden Sonntag geht es nach Erftstadt. Da gilt es die gezeigte Leistung zu wiederholen und für die „Jungen“ weiter Erfahrung im Seniorenbereich zu sammeln.

Es spielten: Maro Kremer, „Paule“ Suhrbier (beide im Tor), Stefan Grünewald (8), Christian Schlahn (3), Florian Schlipköther (8), Lukas Kremer (6), Luca Stöcker (4), Max Wiegard (3), Gereon Pütz (5).  

   
© ALLROUNDER